Grüne Pädagogik

Die pädagogische Guideline unserer Hochschule

Die Grüne Pädagogik konkretisiert die Bildung für Nachhaltige Entwicklung nach den Grundsätzen und Prinzipien der konstruktivistischen Didaktik in den Lernfeldern der Agrar- und Umweltpädagogik. Das pädagogische Konzept ist der gemeinsame Nenner der nach außen scheinbar ambivalenten Studienrichtungen der Agrar- und Umweltpädagogik.

Grüne Pädagogik modelliert Lernarrangements für die konstruktive und lösungsorientierte Bearbeitung von ökonomischen, ökologischen und sozialen „Hot Spots“ in den Bereichen Landwirtschaft, Ressourcenschutz, Lebensstil und Konsum für die pädagogische und beratende Berufspraxis.

Grüne Pädagogik stellt Entwicklung und damit Prozesse ins Zentrum des Lernens. Dabei werden konkrete Bezüge zwischen wissenschaftlichen Konzepten, praxisnaher Anwendung und den Motiven individuellen und gemeinschaftlichen Handelns im Agrar- und Umweltbereich hergestellt:

  • Lernen durch Partizipation
  • Lernen an Widersprüchen
  • Lernen einer differenzierten Unterscheidung von Sachverhalten
  • Lernen, Menschen zu stärken und Intentionen zu klären
  • Lernen, kreative Ideen in innovative Lösungen umzusetzen

Publikationen zum Thema:

Einblicke in ausgewählte Forschungsfelder der Agrar- und Umweltpädagigik

Einblicke in ausgewählte Forschungsfelder der Agrar- und Umweltpädagogik

Details zur Publikation
Green Pedagogy

Green Pedagogy. From theoretical basics to practical sustainable learning activities

Details zur Publikation
Pocketbuch Grüne Pädagogik

Pocketbuch Grüne Pädagogik

Details zur Publikation
Grüne Pädagogik - Vom Theoriefundament bis zu professionsorientierten Lernarrangements

Grüne Pädagogik. Vom Theoriefundament bis zu professionsorientierten Lernarrangements (Handbuch I)

Details zur Publikation

Der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.

J.W. v. Goethe