Hochschullehrgang Schule 4.0: Mach dich fit für die Zukunft!

Ort: Online
ECTS: 5
Lehrgangsstart: 28. September 2020

Zielgruppe

Lehrer*innen der LFS und HBLAs

Kurzbeschreibung

Die Digitalisierung betrifft beinahe alle Lebensbereiche. Sie ist die größte Veränderung des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kommunikation. Das stellt insbesondere das Bildungssystem vor große Herausforderungen, von den fachlichen Inhalten bis zur Art und Weise der Vermittlung. Dabei zeigt sich, dass weniger das Erlernen einzelner Fakten im Vordergrund steht, sondern das Verständnis für große Strukturen, Zusammenhänge, Kritikfähigkeit und Interpretation. (Auszug aus: Masterplan Digitalisierung, BMBWF, 2018)

Dieser Hochschullehrgang thematisiert die Digitalisierung mit Blick auf das Schulwesen und spannt seinen Bogen von webbasierten Anwendungen für den Unterricht über das Urheberrecht bis hin zu Präsentationsdesign und der Produktion von Lehrvideos. Anhand von praktischen Beispielen werden in den einzelnen Modulen Einsatzszenarien digitaler Medien für Schule und Unterricht gestaltet und reflektiert. Im letzten Modul werden medienethische, mediendidaktische und gesellschaftlich relevante Konzepte für den Einsatz digitaler Medien in Schulen besprochen. Als Abschluss wird ein eigenes medienpädagogisches Konzept erstellt.

Lehrgangsarchitektur und Learning Outcomes

Kritisches Denken, Kreativität, Kollaboration: Einführung in die Medienpädagogik
Webbasierte Anwendungen für den schulischen Alltag

Im Einführungsmodul werden medienpädagogische Grundlagen besprochen und aktuelle medienpädagogische Ansätze diskutiert. Ein erster Einblick in webbasierte Anwendungen und eTools für den Unterricht wird gegeben. Der Transfer in die eigene Lehre steht im Vordergrund.

Kritisches Denken: Urheberrecht in der Schule 
Datensicherheit, Safer Internet und Co

Fotos, Videos und Texte aus dem Internet sind fast immer Teil von Arbeitsmaterialien, Präsentationsfolien und Dokumenten. Das Urheberrecht ist dabei ein bedeutendes Thema für den gesamten Bildungsbereich. Welche Medien darf ich Unterricht zeigen, kopieren und an meine Klasse verteilen? Was muss ich dabei beachten? Inwieweit ist das Urheberrecht relevant für meine Schüler*innen? Welche Möglichkeiten der Lizenzierung habe ich für meine eigenen erstellen Lernprodukte? Was bedeutet Datensicherheit, welchen Einfluss hat die DSGVO auf den schulischen Alltag und wie sicher ist das Internet?

Kritisches Denken: Mediennutzung

Medienpädagogische Arbeit im schulischen Alltag, Medienethik und Mediennutzung sind die zentralen Themen von Modul 2. Gesellschaftliche Aspekte des Medienwandels und der Digitalisierung werden besprochen und die eigene pädagogische Tätigkeit diesbezüglich reflektiert.

Kreativität: Unterrichtsfilme und Erklärvideos einfach selber erstellen

In diesem Modul geht es um das Erstellen eines Unterrichts- oder Beratungsfilms mit Smartphone/Tablet oder einfachem Fotoapparat mit Filmfunktion. Was ist zu beachten, damit ein Film interessant wird? Mit hilfreichen Elementen der Bildgestaltung und einigen Grundsätzen der Filmgestaltung lassen sich spannende Filme kreieren; geschnitten wird mit einem kostenlosen Programm von Windows; Titel, Abspann, Musik und Ton werden ergänzt – fertig ist der Film, und schon kann er auf YouTube hochgeladen und in Moodle/LMS oder auf einer Homepage eingebettet werden.

Kommunikation: Social-Media und Co – Wie tickt unsere Jugend?

Wie kommuniziert die Jugend von heute und wie können Lehrende die jungen Menschen erreichen? Grundlagen aus dem Bereich von Social Media und die eigene digitale Medienarbeit (Öffentlichkeitsarbeit) stehen im Zentrum dieses Moduls.

Kollaboration: Live-Online-Lehre im virtuellen Raum

In diesem Modul steht der digitale Lernraum im Fokus. Wie gelingt es, in Zeiten von Distance-Learning die Schüler*innen interaktiv zu begleiten. Die Lehre im Online-Raum, ihre Rahmenbedingungen und die praktische Umsetzung bilden die Schwerpunkte in diesem Teil des Lehrganges.

Kreativität: Kollaborative Anwendungen für die Lehre

In diesem Modul stehen webbasierte Anwendungen für den Unterricht im Vordergrund, die vor allem die Kollaboration fördern. Teilnehmer*innen erfahren, wie eine Online-Zusammenarbeit den eigenen Unterricht unterstützen und bereichern kann. Die Anwendungen werden direkt erprobt und in die eigene Lehre übertragen.

Kritisches Denken: Mediendidaktische Konzepte

Das Abschlussmodul zielt darauf auf, mit dem zuvor in den einzelnen Modulen erworbenen Wissen ein eigenes medienpädagogisches Konzept zu erstellen. Es sollen digitale Szenarien unter Berücksichtigung medienethischer Grundlagen und rechtlicher Vorgaben für den eigenen Unterricht erstellt werden. Methodisch-didaktische Überlegungen und die Einbettung passender digitaler Werkzeuge stehen im Mittelpunkt. Die Reflexion des eigenen medienpädagogischen Handelns soll dazu führen, den Unterricht an aktuelle Entwicklungen anzupassen und pädagogisch fundierte sowie zeitgemäße Formen der Pädagogik anzuwenden. Es wird an diesem Tag die Zertifikatsverleihung stattfinden.

Termine und Orte

28. und 29. September 2020Online
12. und 13. November 2020Online
10. und 11. Dezember 2020Online
11. und 12. Jänner 2021Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik