Hochschullehrgang Mentoring – Berufseinstieg professionell begleiten

Organisation: berufsbegleitend, 4 Semester - modular
Termin: Wintersemester 2020/21
ECTS: 30.0
Kosten: ÖH-Beitrag
Lehrgangsstart: Wintersemester 19/20

Zielgruppe

Lehrer*innen an land- und forstwirtschaftlichen mittleren und Höheren Schulen, die mindestens fünf Jahre Berufserfahrung aufweisen

Kurzbeschreibung

Im Hochschullehrgang werden Lehrer*innen zu Mentor*innen ausgebildet. Diese sind in Zukunft für die Beratung und Begleitung von Berufseinsteiger*innen (der sogenannten Induktionsphase) bei der Planung, Durchführung, Reflexion und Evaluation von Unterricht und Erziehung zuständig (Dienstrechts-Novelle 2013 – Pädagogischer Dienst).

In diesem Sinne unterstützen sie die Professionsentwicklung der Berufseinsteiger*innen, um die Herausforderungen der schulischen Praxis in den ersten Dienstjahren zu bewältigen. In ihrer Funktion als Begleitende von Reflexionsprozessen und Beratende brauchen sie neben fachspezifischen, pädagogischen und didaktischen Kenntnissen vor allem ein reflektiertes Professionsverständnis, Kommunikationsfähigkeit und Coaching-Kompetenzen. Diese sollen im Lehrgang erworben werden.

Inhalte

  • Lehrberuf im Spannungsfeld gesellschaftlicher Anforderungen und pädagogischer Praxis
  • Personal Mastery
  • Reflexions- und Diskursfähigkeit
  • Umgang mit Diversität in Bildungs- und Vermittlungsprozessen
  • Kooperation und Kollegialität
  • Beobachtung und Dokumentation, Reflexion von Unterrichtsgeschehen
  • Beratung versus Beurteilung
  • Kompetenzorientierte Lehr- und Lernprozesse
  • Grüne Pädagogik aus (interreligiöser), motivationspsychologischer, soziologischer und bildungsökologischer Perspektive
  • Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens
  • Forschungsgeleitetes Lernen und Lehren
  • Einführung in die systemische Fragetechnik
  • Grundlagen des Dialogs, Kriterien eines hilfreichen und präzisen Feedbacks
  • Fragetechniken in einem lösungs- und zielorientierten Gespräch
  • Beratungskonzepte und ihre Umsetzung in der Praxisberatung
  • Methoden und Strategien der Praxisberatung
  • Entwicklungsportfolio

Ablauf

4 Semester, modular aufgebaut, berufsbegleitend nach einem Blended-Learning-Konzept (Präsenztage und Selbststudium). Anrechnungen der Betreuungslehrer*innenausbildung (6 ECTS-AP bzw. mit Fresh-up 10 ECTS-AP) und individuelle Anrechnungen sind möglich

Lehrgangsarchitektur und Learning Outcomes

  • Professionalität und Selbstverständnis
  • Mentoring im Kontext von Berufseinführung
  • Kooperative Lerngemeinschaften
  • Didaktik der Grünen Pädagogik
  • Professionelles Lehren und Lernen
  • Empirische Pädagogik und Schulforschung
  • Angewandte pädagogische Forschung
  • Kommunikations- und Feedbackmethoden
  • Kommunikation in professionellen Lerngemeinschaften
  • Grundlagen der Praxisberatung
  • Beratungskonzepte in der beruflichen Praxis

Termine und Orte

Wintersemester 19/20

Voraussetzungen für die Zulassung

  • Fachlich und pädagogisch einschlägiges abgeschlossenes Studium (mind. 6 Semester oder Erwerb einer gleichzuhaltenden Qualifikation an einer postsekundären oder tertiären Bildungseinrichtung)
  • Mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrung als Lehrperson
  • Empfehlungsschreiben der Schulleitung bzw. vorgesetzten Dienstbehörde (Nachweis der erbrachten Leistungen, Unterrichtsqualität, der aktuellen fachlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Qualifikationen, …)
  • Nachweis von mind. 60 UE an Fort- und Weiterbildungstätigkeiten innerhalb der letzten drei Jahre

Anrechnungen:

  • 6 ECTS-AP: bei erfolgreichem Abschluss der vier Module der Betreuungslehrer*innenausbildung
  • 10 ECTS-AP: bei erfolgreichem Abschluss der vier Module der Betreuungslehrer*innenausbildung und Absolvierung des Fresh-ups