Hochschullehrgang CLIL – Content Language Integrated Learning

Termin: Wintersemester 2020/21
Abschluss: Um ein Zertifikat zu erreichen, ist die Absolvierung von allen Modulen sowie der Arbeitsphasen verpflichtend.

Zielgruppe

Lehrkräfte der Sekundarstufe, die CLIL in englischer Sprache an ihren Schulen umsetzen wollen, insbesondere Lehrkräfte der Fachgegenstände

Kurzbeschreibung

CLIL ist in den neuen Lehrplänen der Höheren land- und forstwirtschaftlichen Lehranstalten seit dem Schuljahr 2018/19 verpflichtend und wird als fremdsprachlicher Schwerpunkt mit mindestens 36 Unterrichtsstunden ab dem 3. Jahrgang der 5-jährigen Regelform sowie ab dem 2. Jahrgang des 3-jährigen Aufbaulehrgangs zur Anwendung kommen. Dieser mit einem Zertifikat abgeschlossene Hochschullehrgang soll wichtige Grundlagen und konkrete Hilfestellungen bieten. Lehrpersonen der Sekundarstufe, die CLIL an ihren Schulen umsetzen, bekommen im Rahmen des gesamten Lehrgangs fachbezogene Themenbereiche vermittelt. Dazu zählen unter anderem die Vermittlung von Grundaspekten des CLIL-Einsatzes (sprachlich, fachlich, strukturell), die Arbeit an didaktischen Materialien und Methoden für den CLIL-Einsatz, Entwicklung, Test und Reflexion von Unterrichtsabläufen unter Bezugnahme von spezifischen, insbesondere auch rechtlichen Rahmenbedingungen. Während der Online-Phasen zwischen den Präsenzmodulen sind die Teilnehmenden aufgefordert, u.a. ihre Erfahrungen und Aktivitäten online zu dokumentieren, um diese mit den Expert*innen abzustimmen. Diese Schritte dienen der Reflexion und Entwicklung personaler, methodischer und fachsprachlicher Sicherheit.

Ablauf

Abschluss

Um ein Zertifikat zu erreichen, ist die Absolvierung von allen Modulen sowie der Arbeitsphasen verpflichtend.

Voraussetzungen für die Zulassung

Grundlegende Sicherheit beim Einsatz der englischen Sprache, sowohl schriftlich als auch insbesondere bei der mündlichen Kommunikation; Kompetenz des grammatikalisch weitgehend richtigen Spracheinsatzes