Tiere im Schulgarten sammeln und bestimmen: Der Schulgarten als Lernort

Termin: 27. Mai 2020
Dauer: 1 Tag

Zielgruppe

Lehrer*innen an LFS und HBLAs, Naturvermittler*innen und Interessierte

Kurzbeschreibung

Unsere Kinder sind immer weniger in der freien Natur. Durch Vernetzung von Bildung und Nutzung von Schulgärten als Lernort werden naturwissenschaftliche, gärtnerische, künstlerische, soziale und motorische Fähigkeiten von Kindern gefördert. Pädagog*innen können ihre Kompetenzen und Praxiserfahrungen für die pädagogische Nutzung von Schulgärten länderübergreifend erweitern und austauschen. Dieses Seminar ist Teil der Modulreihe „Der Schulgarten als Lernort“ und kann einzeln gebucht werden.

Sie lernen Methoden, um Arthropoden (und andere Kleintiere) mit SchülerInnen im Garten zu sammeln, bestimmen und näher zu untersuchen. Aktuelle Fragen rund um die Themen: "Wie gehe ich mit lebenden Tieren richtig um", "Ängsten und Phobien begegnen".

  • Wissen über die Lebens- und Verhaltensvielfalt der kleinen tierischen Bewohner in unseren Gärten erlangen
  • Die kleinen nützlichen wie schädlichen Tiere im Garten sammeln und bestimmen
  • Phobien und Ängsten begegnen
  • Umgang mit lebenden Tieren im Unterricht
  • Diskurse und Reflexionen über aktuelle Themen rund um Vorurteile und Tierethik im Zusammenhang mit Arthropoden und anderen Kleinlebewesen führen

Anmeldung: E-Mail an eveline.neubauer@haup.ac.at

Referierende

Mag.a Dr.in Dorit HAUBENHOFER