M.A.-Lehrgang Professionalisierung für Berater*innen und Trainer*innen

ECTS: 120
Kosten: EURO 9.700,-
Start: 25. März 2021
Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Zielgruppe

Berater*innen und Trainer*innen

Kurzbeschreibung

Dieser Hochschullehrgang mit Masterabschluss wendet sich an die breite Zielgruppe aller Berater*innen und Trainer*innen, er qualifiziert die Studierenden zu einer individuellen Profilbildung als Berater*in bzw. als Trainer*in.

Eine hohe berufliche Professionalität und der Fokus auf die Stärkung sozialer Kompetenzen sowie die enge Verknüpfung mit der Berufstätigkeit gewährleisten ein hohes Maß an Praxisbezug des Studienangebots, welches auf Hochschulniveau durchgeführt wird. Den Absolventinnen und Absolventen des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss wird der Transfer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Berufswelt ermöglicht. Durch innovative Informations- und Kommunikationstechnologien sowie kompetenzorientierte Lern- und Lehrsettings wird zielgerichtetes, selbstbestimmtes und nachhaltiges Lernen nahe an der eigenen Berufspraxis forciert. Eine erwachsenenbildungsorientierte Aneignungs- und Ermöglichungsdidaktik rundet das Profil ab.

Anmerkung: Dieser Lehrgang wird vom Zentrum für Weiterbildung und Drittmittelprojekte | eigene Rechtspersönlichkeit angeboten.

Ablauf

Berufsbegleitend, 7 Semester, die ersten 4 Semester werden studienübergreifend mit dem Hochschullehrgang „Professionalisierung für Berater*innen und Trainer*innen“ geführt (ehemals Hochschullehrgang Beratung und Erwachsenenbildung).

Für Absolvent*innen dieses Hochschullehrgangs werden 60 ECTS-AP angerechnet.

Abschluss

Master of Arts (M.A.)

Mit Abschluss des M.A.-Lehrganges erhalten Sie automatisch die „CECRA-Basics“ Bescheinigung.

Lehrgangsarchitektur und Learning Outcomes

Dieses Modul fokussiert auf kommunikationswissenschaftliche Grundlagen und vermittelt Studierenden ausgewählte Gesprächs- und Interventionstechniken. Ziel ist das Professionalisieren verbaler und nonverbaler Kommunikations-, Präsentations- und Vortragstechniken. Die Studierenden setzen sich mit den Bedingungen und Einflussfaktoren für eine gelingende Kommunikation sowie mit Feedback-Techniken auseinander und reflektieren ihre Haltungen in sozialen Beziehungen und Teamarbeit.

Die Studierenden erwerben wissenschaftliche Grundlagen für Beratungs-, Problemlösungs- und Entscheidungsfindungsprozesse und lernen, diese fallbasiert durchzuführen und zu reflektieren.

In diesem Modul erwerben Studierende Grundlagen des Marketings und der Öffentlichkeitsarbeit für Bildung und Beratung. Sie können mit Hilfe entsprechender Mediennutzung recherchieren. Studierende erwerben Medienkompetenz, um sich in Bildungs- und Beratungssituationen präsentieren zu können.

Die Studierenden eignen sich Kenntnisse im Bereich des Projektmanagements an. Sie erlernen die wichtigsten Werkzeuge und Methoden zur Planung und Durchführung von erfolgreichen Projekten. In der Regionalentwicklung werden Spezifika und wissenschaftlich fundierte Konzepte des ländlichen Raums sowie relevante Teile des Programms zur Ländlichen Entwicklung behandelt. Im Fokus stehen weiters die Agrarsoziologie und die Soziologie des urbanen und ländlichen Raums.

In diesem Modul setzen sich die Studierenden mit der Entwicklung strategischer Unternehmensziele und mit der Umsetzung von Ideen in vermarktbare Produkte und Dienstleistungen auseinander, um eine eindeutige Marktpositionierung zu erreichen. Innovative Ideen und Trends werden unter nachhaltigen Gesichtspunkten analysiert und auf Basis wissenschaftlicher Theorien für das Berufsfeld aufbereitet.

In diesem Modul erwerben die Studierenden wissenschaftliche Grundlagen und Kenntnisse zu Konzepten und Methoden der Moderation und Didaktik. Sie entwickeln praxisbezogene Fähigkeiten zur Gestaltung anlassbezogener Moderations- und Lernprozesse inklusive Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.
Sie lernen diese fallbasiert durchzuführen und zu reflektieren.

In diesem Modul widmen sich Studierende ausgewählten Webanwendungen und Software zur Erstellung von Content in der E-Beratung und dem didaktischen Einsatz im Berufsfeld.

In diesem Modul erwerben die Studierenden grundlegende Kenntnisse zu mediativen Techniken und Methoden des Konfliktmanagements. Sie entwickeln praxisbezogene Fähigkeiten zur Bewältigung subjektiv schwierig empfundener Bildungs- und Beratungssituationen.

In diesem Modul lernen die Studierenden mit der Gesellschaft zu agrarischen Themen in Dialog zu treten und Sichtweisen der Bevölkerung, die nicht im agrarischen Bereich tätig ist, zu verstehen.
In Risiko- und Krisensituationen ist es den Studierenden möglich, situationsadäquat und professionell zu kommunizieren.

Dieses Modul umfasst die Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens und unterstützt die Studierenden beim Verfassen der wissenschaftsbasierten berufsfeldbezogenen Arbeit.
Studierende setzen sich mit den Grundlagen der Erwachsenendidaktik auseinander, planen zielgruppenadäquate, lernpsychologisch begründete Bildungsangebote und gestalten Lernprozesse situationsbezogen.

In diesem Modul setzen sich die Studierenden mit den Besonderheiten und der wissenschaftlichen Fundierung von Prozessberatung auseinander und bauen ihr Repertoire im Beratungshandeln aus.

In diesem Modul stehen ausgewählte Qualitätsmanagementsysteme und deren Umsetzung in Erwachsenenbildung und Beratung sowie relevante rechtliche Grundlagen im Fokus.

Dieses Modul stellt die Möglichkeiten und den Mehrwert von Social Media und Online-Lern-Lehrarrangements für Bildung und Beratung in den Fokus. Die Studierenden setzen sich vertiefend mit Strategien in der Mediennutzung auseinander.

Die Studierenden setzen sich mit ausgewählten Handlungsfeldern und Tätigkeiten der Erwachsenenbildung und des Bildungsmanagements auseinander. Im Zentrum stehen dabei Programmplanung und Programm-Management.

In diesem Modul wird die Dienstleistungsorientierung in Bildung und Beratung geschärft. Effektive Methoden der Akquisition sowie Professionalisierung im Verkauf stehen im Fokus. Weiters werden schwierige Verkaufssituationen identifiziert und analysiert.
Der Umgang mit psychischen Belastungen und Herausforderungen im Berufsalltag sowie die Fähigkeit zur Abgrenzung und Distanzierung in schwierig empfundenen Situationen bilden einen weiteren Schwerpunkt.

In diesem Modul erhalten die Studierenden Einblick in eskalierte Gesprächssituationen und lernen den Umgang mit destruktivem Konfliktverhalten. Die Studierenden können verschiedenste Präventions- und Interventionstechniken anwenden und unterschiedliche Settings begleiten. Weiters beschäftigen sich die Studierenden mit Organisationskonflikten und der Rolle einer Führungskraft im Kontext Unternehmenskultur und Konflikt.

In diesem Modul setzen sich die Studierenden mit theoriegeleiteten Modellen und praktischen Konzepten für die Begleitung von Veränderungsvorhaben in Teams, Betrieben und Organisationen auseinander. Die Grundsätze des Prozessmanagements und seine Bedeutung für effiziente Organisationsabläufe und die Anwendung ausgewählter Methoden sind zentrale Bestandteile. Weiters beschäftigen sich die Studierenden mit dem Thema Strategieentwicklung sowie der Begleitung von Strategieentwicklungsprozessen in Betrieben und Organisationen.

Dieses Modul fokussiert auf das Personalmanagement in Betrieben und hebt die Wichtigkeit von Human Ressources hervor. Die Studierenden erfahren, dass eine hohe Personalzufriedenheit ein wichtiger Motivationsfaktor für erfolgreiches nachhaltiges Wirtschaften ist. Sie setzen sich mit innerbetrieblichen Weiterbildungsangeboten und adäquaten internen Kommunikationsstrukturen als Basis für ein wertschätzendes Arbeitsklima auseinander.

Anleitung zu weitgehend eigenständigem, wissenschaftlichem Arbeiten, problemorientierte Beratung und organisiertes Feedback zum aktuellen Stand der jeweiligen Masterarbeit.

Termine und Orte

Der berufsbegleitende M.A.-Lehrgang wird in Form von 24 Lehrveranstaltungsblöcken mit durchschnittlich drei Tagen plus Lehrgangsabschlussteil, verteilt auf 7 Semester, angeboten.

Weitere Termine finden Sie in der Infobroschüre zum Download. Der M.A.-Lehrgang findet vorwiegend an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik statt. Abweichende Veranstaltungsorte werden bekanntgegeben.

Für Absolvent*innen des Hochschullehrgangs „Professionalisierung für Berater*innen und Trainer*innen“ (ehemals Hochschullehrgang Beratung und Erwachsenenbildung) ist als Starttermin der 26. November 2021 möglich. Weitere Termine für diese Möglichkeit erfahren Sie bei der Lehrgangsleitung.

25. bis 27. März 2021
10. bis 12. Juli 2021
09. bis 11. September 2021
21. bis 23. Oktober 2021
09. bis 11. Dezember 2021

Voraussetzungen für die Zulassung

Mit Hochschulabschluss: abgeschlossenes Studium einer staatlich anerkannten Hochschule, in dem schwerpunktmäßig psychologische, betriebswirtschaftliche, pädagogische oder soziologische Kenntnisse vermittelt wurden.

Alle anderen Hochschulabsolvent*innen benötigen ein Motivationsschreiben, in dem die Studienmotive, die Ziele, der persönliche Hintergrund und die qualifizierenden Berufserfahrungen sowie einschlägige Fort- und Weiterbildungen schlüssig dargelegt werden.

Ohne Hochschulabschluss: mindestens 10-jährige einschlägige Berufserfahrung, davon mindestens 6 Jahre Erfahrung mit Führungsaufgaben und Teilnahme an einem Mastereinstiegsprogramm.

Anmeldungen sind bis 31. Jänner 2021 möglich.