Kreativ sein im Schulgarten: Der Schulgarten als Lernort

Termin: 14. Mai 2020
Dauer: 1 Tag

Zielgruppe

Lehrer*innen an LFS und HBLAs, Naturvermittler*innen und Interessierte

Kurzbeschreibung

Unsere Kinder sind immer weniger in der freien Natur. Durch Vernetzung von Bildung und Nutzung von Schulgärten als Lernort werden naturwissenschaftliche, gärtnerische, künstlerische, soziale und motorische Fähigkeiten von Kindern gefördert. Pädagog*innen können ihre Kompetenzen und Praxiserfahrungen für die pädagogische Nutzung von Schulgärten länderübergreifend erweitern und austauschen. Dieses Seminar ist Teil der Modulreihe „Der Schulgarten als Lernort“ und kann einzeln gebucht werden.

  • Verschiedene Methoden und Übungen zum Vermitteln von Naturerfahrung kennenlernen und ausprobieren.

  • Erforschendes, entdeckendes Lernen ermöglichen.

  • Zusammenhang von Wissen und Wahrnehmung erforschen.

  • Der eigenen Kreativität Ausdruck verleihen

  • Geschichten um die Landschaft und ihre Elemente

  • Spiele und Übungen zur biologischen Vielfalt

  • Kreatives Gestalten in der Natur

  • Achtsamkeit und Identität

Der Garten, die Natur als Ort der Vielfalt: Über Jahrhunderte entwickelt, vom Menschen gepflegt und somit die Natur nutzbar gemacht. Können wir (zu)hören was die Natur uns erzählt? Und welche Geschichten (er)finden wir?

Gemeinsam wollen wir uns auf die Suche begeben nach dem Besonderen am Wegesrand, Spannendes und Skuriles erfahren, und künstlerisch gestaltend Spuren hinterlassen

Anmeldung: E-Mail an eveline.neubauer@haup.ac.at

Referierende

Dipl.-Päd.in Katharina KRAUS, BEd und Mag. Wilhelm LINDER