Fortbildungsreihe: Kann man noch mit gutem Gewissen essen? ONLINE

Dauer: 2 Tage
Start: 25. Februar 2021

Zielgruppe

Lehrer*innen der LFS und HBLAs

Kurzbeschreibung

Clean Eating, Superfood, Low Carb,  Detox,  Vegetarisch oder Glutenfrei: sogar Wissenschaftler*innen widersprechen sich, wenn es um die Bewertung von Ernährungstrends geht. Das Essen, so scheint es, ist eine komplizierte Sache geworden.
In dieser Veranstaltungsreihe wollen wir Trends und Entwicklungen nachspüren, sie aus verschiedenen Perspektiven (Nachhaltigkeit, Gesundheit)  beleuchten und Ideen und Vorschläge für die Bearbeitung im Unterricht entwickeln.

1. Termin: Ernährungtrends nach Corona
Der Food Report 2021 der Ernährungsexpertin Hanni Rützler (Zukunftsinstitut) beschreibt, wie dramatisch sich die Ernährungsbranche verändert: Gasthäuser werden zu "Ghost Kitchens", Diversität und Vielfalt sind gefragt wie nie. Die Megatrends Gesundheit und Neo-Ökologie werden verstärkt.
In diesem Seminar wollen wir die aktuellen Trends vorstellen und diskutieren. Wir wollen dabei die Auswirkungen sowohl auf die Produzent*innen als auch die Konsument*innen sichtbar machen.

2. Termin: Getreide –  bedenkliche Kohlenhydrate oder wichtige Nährstoffquelle?
Das "täglich Brot"  war über Jahrhunderte Lebensgrundlage. Heute ist es ins Gerede gekommen: als Industrieprodukt, für manche unverträglich, für andere ein Widerspruch zu "low carb". Dazu kommt eine ungeheure Konzentration der Agrarproduktion auf ganz wenige Getreidearten und Sorten. Wir wollen der Geschichte der Getreidenutzung nachspüren, die Sortenvielfalt ansprechen und Ernährungstrends in Verbindung mit Getreide kritisch beleuchten.

3.Termin: Ganzjährig Obst und Gemüse wer zahlt den Preis?
Obst und Gemüse hat einen viel kleineren ökologischen Fußabdruck als Fleisch. Doch ist es deshalb immer "nachhaltig"? Der Wasserverbrauch in Trockengebieten, die Lebensbedingungen der Erntehelfer*innen etwa in Südspanien, die CO2-Bilanz von Glashaus-Tomaten im Winter spricht eine andere Sprache. Wir wollen der Ökobilanz von Gemüse nachgehen und Kriterien für den nachhaltigen Gemüsekonsum entwickeln.

4. Termin: Milch-Landschaften
Laktosehältig, zu viele gesättigte Fettsäuren, vor allem ein großer Fußabdruck: die Milch ist ins Gerede gekommen. Doch Milch und Milchprodukte sind seit Jahrhunderten zentraler Teil der alpinen Landwirtschaft: Almen, Weiden und Wiesen mit ihrer unvergleichlichen Vielfalt sind Ergebnis der Rinderhaltung. Wir wollen der Frage nachgehen, wie Rinderhaltung unsere Landschaft prägt aber auch, welche Rolle Milch in der modernen Ernährung spielen kann und soll.

Termine und Orte

25. Februar 2021 Online
25. März 2021 Online
29. April 2021 Online
27. Mai 2021 Online