Food Literacy – kompetent essen lernen! – Mit Praxisteil „Wie kommt das Gras in den Burger“

Termin: 19. Jänner 2022
Zeit: 14:00 bis 18:30 Uhr
Ort: Ybbs an der Donau, Niederösterreich

Zielgruppe

Pädagog*innen Sek 1, Freizeitpädagog*innen

Kurzbeschreibung

Junkfood lockt überall. Etwa am Schulweg. Doch auch das Homeschooling während der coronabedingten Lockdowns hat die Ernährungssituation oft nicht gerade verbessert.

Jugendliche stopfen sich die Mägen mit Fast Food voll und lümmeln dazwischen vorm Computer. So zumindest das erwachsene Vorurteil. Und hin und wieder mag es ja auch zutreffen. Doch zunehmend finden Jugendliche, dass es ein Vergnügen ist, selbst am Herd zu stehen. Bei Befragungen gaben immerhin rd. 80 Prozent an, sehr gern zu kochen. Allerdings klafft eine Lücke zwischen „gern tun“ und „tatsächlich kochen“. Aufbau von Koch- und Ernährungskompetenz sind also gefragt!

Im Food Literacy-Seminar:

• beschäftigen wir uns mit der Qualität von „Jugendgerichten“. Was davon ist „echtes“ Essen? Lebensmittel, die ohne Zutatenliste auskommen. Wo nicht Lebensmittelchemiker am Werk sind, sondern die Natur und die Bauern.

• werden wir selbst kochen. Kochen ist kreativ, es macht glücklich und vor allem: Man weiß, was drin ist! Beim Workshopsteil „Wie kommt das Gras in den Burger“ wird alles selbst gemacht: Bun, Patty und die Soßen. Schmeckt garantiert!

• besprechen wir Herkunft und Produktionsbedingungen. Nicht alles ist deklariert. Am Markt, im Bioladen, Ab-Hof, bei der FoodCoop oder solidarischen Landwirtschaft erfahren wir mehr.

Das Seminar inspiriert und bietet kulinarische Ideen für Schulen mit und ohne Küche.

Lernziele:

  • Leitsätze des guten Essens kennen
  • Die Lust am Kochen, Verkosten und sinnlichem Genuss heimischer Lebensmittel wecken und vermitteln können
  • Ideen aus der Praxis für Schule und Unterricht kennen und umsetzen

Referierende

Mag.a Rosemarie ZEHETGRUBER