Die Schnecke – Delikatesse, Haustier & Gartenschreck: Ausprägungen von Mensch-Natur-Beziehungen am Beispiel Schnecke

Termin: 15. Mai 2020
Dauer: 1 Tag

Zielgruppe

Pädagog*innen aller Schultypen

Kurzbeschreibung

An diesem Nachmittag werden die verschiedensten Beziehungen von Menschen zu Schnecken exemplarisch erlebt und in Beziehung gesetzt.

Eine Führung zur „Wiener Auster“ am Hof des Wiener Landwirtes Gugumuck eröffnet den nützlichen Zugang. Andreas Gugumuck gibt umfassenden Einblick in seine Schneckenzucht und visionären Future-Food- & Future-Farm-Konzepte. Anschließend werden gratinierte Wiener Schnecken mit Kräuterbutter verkostet.

Weitere Zugänge werden mit beliebten Haustieren demonstriert und erfahren: den Achatschnecken, die auch als Therapietiere eingesetzt werden. Der Zugang zur Schnecke als Erkenntnisobjekt im Unterricht rundet das praktische Programm ab.

Nicht zuletzt wird auch die Schnecke als Feind der Gärtner*innen betrachtet. Niemand freut sich, wenn der frische Salat im Garten von den Schnecken aufgefressen wird. Welche umweltgerechten Möglichkeiten gibt es, damit umzugehen – auch im Schulgarten?

  • Reflexion der vielfältigen Mensch-Tier/Mensch-Natur-Beziehungen
  • Nutzung dieser verschiedenen Zugänge zur Tiergruppe „Schnecken“ in Bildungsprozessen
  • Exemplarisches Lernen

Referierende

Andreas GUGUMUCK und Dr. Martin SCHEUCH