Boden begreifen und Klima schützen – kreative Techniken für den Unterricht

Termin: 10. November 2020
Ort: Langeck, Burgenland

Zielgruppe

Pädagog*innen aller Schultypen

Kurzbeschreibung

Boden ist unsere Lebensgrundlage und spielt als Kohlenstoffspeicher und -quelle eine ganz wesentliche  Rolle für unser Klima. Es ist offensichtlich, dass unsere Nahrung auf dem Boden wächst und unser Trinkwasser durch ihn gefiltert wird. Aber warum brauchen wir Boden für unsere Kleidung, Möbel, Handys und Medikamente wie Penicillin? Welche Organismen leben im Boden? Wie beeinflusst Boden als CO2-Speicher unser Klima? Wie kann uns Boden (z.B. vor Hochwasser) schützen? Wie hängen Flächenverbrauch und Ernährungssicherheit zusammen? Wieso können wir durch das Trennen von organischen Abfällen und durch Kompostieren zum Bodenschutz und damit gleichzeitig zum Klimaschutz beitragen?

Im Seminar erhalten Sie Antworten auf diese und weitere Fragen. Bruno Braunerde und die Bodentypen bieten zusätzliche einen spielerischen Einstieg in die Bodenkunde.

Weiters laden wir Sie ein, u.a. Stationen  des erfolgreichen UN-Dekadenprojektes
„Boden macht Schule“  selbst auszuprobieren:

  • Die Rolle des Bodens im Kohlenstoffkreislauf – Einfluss auf das Klima
  • Beispiele für naturwissenschaftliches Arbeiten anhand von Experimenten (Filterversuch, Carbonat-Test, pH-Bestimmung …)
  • Boden mit allen Sinnen (tasten, riechen, hören …) erfahren  und erforschen
  • Bodentiere mit Mikroskop und Becherlupe bestimmen
  • Kreativstation: Malen und gestalten mit natürlichen Bodenfarben
  • Bewegungsspiele mit naturwissenschaftlichem Hintergrund
  • Was der Boden alles kann (Bodenfunktionen) und wie wir ihn und das Klima schützen können. „Bodenschutz ist Klimaschutz!“

Sie erhalten Arbeitsblätter für Schüler*innen, können in unserer praxisorientierten Literaturkiste stöbern und bekommen eine Liste mit hilfreichen Links und Quellen für weiterführende Information rund um das Thema.

Referierende

Univ.-Lekt.in Dipl.-Ing.in Dr.in Sigrid SCHWARZ